Blog

Vorbereitungen für die Saison 2018

Die Vorbereitungen für die Saison 2018 rollen endlich wieder. Sie waren in diesem Jahr etwas schleppend angelaufen. Die letzten zwei Monate begannen mit der Kita- Eingewöhnung meiner knapp einjährigen Tochter und damit verbunden einer Keimkonfrontation der Güteklasse A+. Doch ich bin der Überzeugung, wer diese Mutantenkeime einmal besiegt hat, besiegt auch die Kommenden! Somit bekam ich Gelegenheit, über die vergangene Saison eingehender nachzudenken und die richtigen Schlüsse für das nächste Jahr zu ziehen. Ich hatte ein sportlich sehr erfolgreiches Jahr 2017 und bin mit meiner körperlichen Weiterentwicklung auf einem sehr guten Weg. Die Saison hat allerdings auch gezeigt, dass mir noch eine gewisse Konstanz gefehlt hat. Ich denke, dass ich ein paar Grundlagenkilometer mehr brauche, um kontinuierlich auf einem höheren Niveau zu performen. Daher habe ich den Entschluss gefasst, neben dem Frühjahrestrainingslager im März auch schon im Januar in wärmere Gefilde zu fliegen, um die wichtigen Trainingskilometer zu sammeln. Das mediterrane Klima macht es realistischer, längere Einheiten (4h+) am Stück zu absolvieren.

Blog Post image

Damit wären wir schon beim nächsten Punkt -  Saisonplanung 2018. Die Rennplanung steht zu 80%! Ich möchte zu diesem Zeitpunkt nur so viel verraten: Ich plane drei bis vier Mitteldistanzen sowie den Aufstieg in die 1. Bundesliga mit meinem Triathlon Team Weimarer Ingenieure.  Natürlich wird auch mindestens ein internationales Rennen dabei sein, doch dazu später mehr.

Saisonplanung 2018

Um meine Ziele zu erreichen, arbeite ich in 2018, neben meinem sportartspezifischen Trainer aus Köln (Dr. Sebastian Zeller – ProAthletes), mit drei weiteren Partnern zusammen. Für eine langfristige Entwicklung ist es mir wichtig, ein gutes Team aus Experten um mich zu haben, die mich als Sportler umfassend betreuen können. Seit geraumer Zeit werde ich von Anna Bösemann in einem ganzheitlichen Ansatz mit sportosteopathischer Betreuung behandelt. Wir konnten in der letzten Zeit unsere Arbeit intensivieren und haben schon beachtliche Erfolge erzielt. Zudem habe ich mir mit Mathias Kunze einen Experten in Sachen Sportpsychologie ins Boot geholt. Wir werden am richtigen Mindset und einer verbesserten Leistungsmobilisierung feilen. „Last but not least“ ergänzt Marc Vallee (POMgesund) als Trainingstherapeut für ein spezifisches Krafttraining mein Team. Dieses Quartett aus mir sehr vertrauten Personen hat sich meinem langfristigen Ziel - Qualifikation Ironman Hawaii - verschrieben. Das fühlt sich verdammt gut an und motiviert mich weiter, im Training, der Ernährung und in der Regeneration konzentriert zu werke zu gehen.

Blog Post image

Es ist uns allen ein Anliegen, meine mentale und körperliche Leistungsfähigkeit sukzessive und mit gesundem Augenmaß weiterzuentwickeln. Ein genaueres Bild zu meinem Team und ihren Tätigkeitsfeldern, vermittle ich Euch in den nächsten Blogeinträgen. Ihr dürft gespannt sein!

Die letzte und wesentlichste Neuerung für 2018 wird mein Profidebut sein. Um sportlich weiterzukommen, muss ich mich mit den Schnellsten des Sports messen. Sicher gibt es bei mir noch ein paar Prozent, die zur absoluten Weltspitze fehlen. Doch wenn ich der direkten Konfrontation aus dem Weg gehe, werde ich diese Prozentpunkte nie richtig einschätzen und womöglich nie aufholen können. Deshalb ist es jetzt für mich an der Zeit, auf höchstem Niveau zu lernen. Ich habe richtig Bock drauf!

Sport frei und bis bald mit neuen Updates, euer Ali