Seite wählen

3. PLATZ FRANKFURT CITY TRIATHLON

06 August 2017

– Rennbericht

Es war ein langer, kräftezehrender und extrem aufregender Tag. Um 3Uhr klingelte der Wecker, um 4Uhr fuhr ich von Darmstadt mit dem Auto nach Frankfurt. 5Uhr stieg ich in den Shuttlebus von der Frankfurter Innenstadt zum Langener Waldsee. 

06:45Uhr fiel der Startschuss und es setzen sich erwartungsgemäß die starken Schwimmer Schreiner, Dirksmeier und Raphael an die Spitze des Feldes. Leider habe ich den Anschluss etwas verpasst und bin 2km einsam hinterher geschwommen.
Auf dem Rad war es eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Nach 6km verlor ich meine mit Gel gefüllte Radflasche – ich musste umdrehen, um Sie aufzusammeln. Ohne die eigene/verträgliche Nährstoffzufuhr kann eine Mitteldistanz böse enden. Das habe ich bei meiner Ersten im letzten September (Ironman 70.3 Pula) erfahren müssen. Danach galt es einen Rhythmus zu finden und die schweren Beine besser ertragen zu können, doch das gelang mir auf dem Rad nur phasenweise.

Ich denke, für die diesjährige IRONMAN 70.3 World Championship eine gelungene Generalprobe!

Als Vierter mit 2:30min Rückstand auf Platz drei wechselte ich in die Laufschuhe und versuchte mein Glück. Es ging widererwartend gut! Die Frage war nur, würden die Akkus die 20km bis ins Ziel halten? Zwischen den Frankfurt Hochhäusern sprang die Uhr in ihren angezeigten Durchschnittsgeschwindigkeiten zwischen 3:28 und 3:50min/km, was mir das richtige Pacing erschwerte. Am Ende verhalf mir das Bauchgefühl zu einem für mich genialen Lauf und einer Laufzeit von 1Stunde 12 Minuten. Bei Kilometer 10 konnte ich mich sogar Platz 3. ergattern und bis ins Ziel verteidigen. Die beiden vorderen Plätze waren am Ende leider zu weit einteilt und gingen an Patrick Diercksmeier (Platz 1) und Jan Raphael aka ‚Keule‘ (Platz 2). 

Meine Splits: 2km Schwimmen – 26:29 Minuten | 80km Radfahren – 1:53 Stunde | 20km Laufen – 1:12 Stunde | Endzeit – 3:39 Stunden

KONTAKT ZU MIR

9 + 9 =

Share This